Dampfgarer Einbaugeräte im Vergleich

Dampfgarer Einbaugeräte Test Zusammenfassung + Vergleich

Dampfgarer EinbaugeräteEin Dampfgarer, welcher fix eingebaut ist, ist eigentlich bedienbar so wie ein Herd und wird auch so gehandhabt. Die spezifischen Funktionen des Dampfgarers bleiben aber natürlich erhalten. So kann Gemüse, Fleisch, Fisch, Reis und es können auch viele andere Lebensmittel schonend und gesund zubereitet werden. Doch Dampfgarer, die fix eingebaut sind, kosten natürlich mehr als die freistehende Alternative.

Der Vorteil eines Einbau-Dampfgarers ist die lange Haltbarkeit und auch die Ökonomie in der Anschaffung. Man muss sich nicht mit ausgelagerten Teilen beschäftigen, sondern hat den Garer in der Küche integriert. Verschiedene Dampfgargeräte zum Fixeinbau (das heißt jene, die fix in der Küche verankert sind) wurden von unabhängigen Quellen getestet.

*zur EMPFEHLUNG: Siemens CD634*

Backofen mit integriertem Dampfgarer Test Zusammenfassung: Siemens gewinnt

Am besten, bei dem von Anderen durchgeführten Dampfgarer Einbaugeräte Test, schnitt die Marke Siemens ab. Zusätzlich ist mit dem Garer von Siemens eine außergewöhnlich gute Integration in die Küche möglich. Denn der Siemens Dampfbackofen macht es möglich, auch wirklich große Mengen an Lebensmitteln zu garen und diese auch perfekt warm zu halten, bis sie serviert werden sollen.

Platz 2 Einbaugeräte mit Pyrolyse

Dampfgarer von NeffDen Platz 2 belegte der Dampfgarer von Neff. Neff ist in der Küche ebenso eine geläufige und gängige Hausgerätemarke. Dieses Gerät zum Garen mittels Dampf zeichnete sich durch eine besonders leichte Reinigung aus und bringt ein eigenes Selbstreinigungsprogramm mit. Die Pyrolyse  ist einfach zu starten und erleichtert die Reinigung des Backofens außerordentlich.

Die Bedienung ist bei diesem Modell auch sehr einfach und der Garer ist überhaupt leicht zu handhaben.

*zur EMPFEHLUNG: Siemens CD634*

Platz 3 Einbaugeräte

Den 3. Platz sicherte sich der Dampfgarer von Miele, der sich absolut lückenlos in eine bestehende Küche integrieren lässt. Der Dampfbackofen ist besonders formschön und mit ihm ist es ein Leichtes, auf drei verschiedenen Ebenen zu garen. Des Weiteren verfügt das Gerät von Miele über eine stufenlos verstellbare, individuell einstellbare elektronische Temperaturanzeige, was diesen zu einem Highlight für die Küche macht. Dieser Garer ist aber sehr teuer. Weit teurer als seine „Konkurrenz“ beim Dampfgaren, auch bedingt durch seine vielen technischen Extras.

Platz 4

Der 4. Platz geht an die Marke Whirlpool. Dieses Dampfgargerät bringt passende Abtropfgitter und auch Einsätze mit. Der Kombidampfgarer für den Einbau passt gut mit seiner Edelstahl Optik in die meisten Küchen.

Platz 5 Einbaugeräte mit viel Zubehör

Was den Einbau in eine bestehende Küche anbelangt, so ist Platz 5 ebenso sehr zu empfehlen. Und diesen Platz belegt ein Dampfgarer der Marke Gorenje mit sehr umfangreicher Ausstattung. Neben Abtropfgitter, verschiedenen Einsätzen für Reis, Fisch, Fleisch (separat) bietet der Gorenje eine wunderbar übersichtliche Temperaturanzeige. Diese erleichtert es dem Koch, die betreffenden Speisen zum richtigen Garpunkt herauszunehmen.

Platz 6

Bei Platz Nummer 6 braucht man sich wiederum keine Sorgen um die Garzeiten zu machen. Der Einbaudampfgarer von Bosch stellt sich automatisch an und ab und sorgt so für die richtige Garzeit der Speisen. Wenn es noch für Stunden danach warmgehalten werden soll, ist ebenso der Einbaudampfgarer von Bosch zu empfehlen.

Platz 7 stylisch dampfen

Dieser stammt von der Marke AEG und ist ebenso in bestehende Küchen leicht einzufügen. In den stylischen Farben Schwarz/Silber passt er sich fast jeder Küchenfarbe optimal an und ist vor allem auch für Puristen sehr zu empfehlen.

dampfgarer AEGDampfgarer Einbaugeräte, und das sei noch als Fazit gesagt, sollten wirklich in Ruhe ausgewählt werden. Die Planung vor dem Einbau in der Küche sowie die spätere Nutzung sind zu bedenken. Welche Spreisen sollen wie oft zubereitet werden?

Will man sehr viele Familienmitglieder oder Gäste bekochen, empfiehlt sich sicherlich ein Einbaugerät, das viel mehr Kapazität bietet als ein freies Standgerät.

Außerdem ist zu bedenken: die Dampfentwicklung der Einbaugeräte ist häufig nicht so intensiv. Die höhere Dampfleistung erbringen meist Standgeräte.

Dampft man nur „alle heiligen Zeiten“ ein Essen, also 1-2 mal im Halbjahr, ist ein Einbaugerät nicht wirklich notwendig. Aber das muss jeder nach seinem persönlichen Bedarf entscheiden. Eine gesunde Alternative zum Kochen sowie Dünsten und Braten mit Öl oder Fett ist sicherlich das Dampfgaren. Das eigentlich eine sehr junge Methode der Zubereitung von Speisen ist. Erst seit einiger Zeit spielen diese Geräte in der privaten Küche eine Rolle. Über Frankreich und Amerika begannen die Geräte für das Kochen mit Dampf ihren Siegeszug.

Gesunde Speisen schonend zubereitet im Einbau Dampfgarer

Dampfgaren erhält alle wichtigen Vitamine aus den Hülsen von Früchten sowie alle Nährstoffe aus Fleisch und Fisch und alle Vitalstoffe aus Gemüse und Früchten, die man in einem Dampfgarer zubereitet. Ein Dampfgarer ist also, besonders wenn es sich um ein Einbaugerät handelt, eine lohnende und langfristige Investition für die ganze Familie. Jeder sollte sich Gedanken um die Anschaffung eines solchen Garers machen.

*zur EMPFEHLUNG: Siemens CD634*

Zurück zur Test Zusammenfassung der Dampfgarer